Archiv
Unser News-Archiv zum Stöbern
Jobs
Gefälschte Buchungsbestätigungen von booking.com im Umlauf Druckfähige Version anzeigen
Hamburg, 29. Mai 2012

Aktuell werden im Namen von booking.com gefälschte Bestätigungen für angeblich reservierte Hotelzimmer verschickt. Details zur Reservierung seien dem mitgeschickten Anhang zu entnehmen. Dieser wird als .zip-Datei angehängt und sollte tunlichst nicht geöffnet werden, da sich darin Schadcode, mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Trojaner-Virus, verbirgt. (mehr)

Smartphone-Betriebssystem Android baut Marktführerschaft aus Druckfähige Version anzeigen
16. Mai 2012

Aktuellen Zahlen zufolge hat Googles Smartphone-Betriebssystem Android seine Position als Weltmarktführer im Smartphone-Segment weiter gefestigt. Mit 81,07 Millionen verkauften Geräten im ersten Quartal erzielt Android einen Marktanteil von 56 Prozent. Damit wurden Anfang des Jahres 2012 zweieinhalb Mal mehr Android-Smartphones als iPhones verkauft.

Das Google-System steht somit das dritte Quartal in Folge unangefochten an der Marktspitze, gefolgt von iOS auf Platz 2 (22,9 Prozent) und mit einigem Abstand Symbian (8,6 Prozent) auf Platz 3. Abgeschlagen auf Platz 4 rangieren Blackberry-Geräte, die mit einem Marktanteil von 6,9 Prozent für Käufer immer weniger interessant sind, Tendenz weiter fallend.

Quelle: Fast 2,5-mal mehr Android-Smartphones als iPhones verkauft (golem.de)

Spam-Warnung: Gefälschte E-Mails von DHL im Umlauf Druckfähige Version anzeigen
Hamburg, 15. Mai 2012

Nicht neu, aber aktuell wieder im Umlauf sind gefälschte E-Mails mit dem Absender DHL International und dem Betreff "DHL Tracking Notification" oder "DHL Parcel Tracking Notification". Sie enthalten gezippte Anhänge (.zip) namens World Parcel Express Details, die Schadcode enthalten können und nicht geöffnet werden sollten. Versendet werden die Mails von der Adresse noreply@dhl.co.za.

Schäden durch Online-Kriminalität in Milliardenhöhe Druckfähige Version anzeigen
9. Mai 2012

Jährlich entsteht europaweit durch Kriminalität im Internet ein Schaden von 750 Milliarden Euro. Diese Zahl gab Interpol in dieser Woche auf einer Konferenz in Tel Aviv bekannt, wie der österreichische Online-Newsdienst futurezone.at berichtet. Damit kommt online deutlich mehr Geld abhanden als in der Offline-Welt. Zum Vergleich: amerikanische Banken haben 2011 durch herkömmliche Diebstähle ca. 691 Millionen Euro verloren. Weltweit ist täglich etwa eine Million Menschen von Netzkriminalität betroffen. (mehr)

Apple-Werkzeug zur Entfernung von Flashback verfügbar Druckfähige Version anzeigen
13. April 2012

Apple hat kurzfristig ein drittes Java-Update für Mac OS X 10.7.3 sowie Mac OS X 10.6.8 zur Verfügung gestellt. Diese Aktualisierung verspricht die "am häufigsten vorkommenden Varianten" von "Flashback" aufzuspüren und zu entfernen.

Java-Update für OS X 10.7
Java-Update für OS X 10.6.8

© 2004-2018 - 4commerce technologies AG / Impressum + Datenschutz